Über uns

Die Linksjugend [’solid] ist ein sozialistischer, antifaschistischer,
basisdemokratischer und feministischer Jugendverband.
Er greift in die gesellschaftlichen Verhältnisse ein und ist Plattform
für antikapitalistische und selbstbestimmte Politik.
Als Teil emanzipatorischer Bewegungen sucht der Jugendverband
die Kooperation mit anderen Bündnispartner:innen.

Linksjugend Solid Mönchengladbach

Wer wir sind

Die Basisgruppe „linksjugend [’solid] Mönchengladbach“ wurde mit Unterstützung der linksjugend [’solid] NRW und des Kreisverbandes DIE LINKE. Mönchengladbach am 29. April 2009 gegründet. Seit der Gründung arbeitet unsere Basisgruppe konsequent sowohl in Form von Aktionsbündnissen als auch durch kritische Politik- und Gesellschaftsanalyse für eine durch Mitbestimmung und Freiheit geprägten Gesellschaft.

Unser Jugendverband bildet eine antikapitalistische Plattform, die als Teil von Bewegungen in die Gesellschaft und in Form einer parteinahen Jugendorganisation als Interessensvertretung linker Jugendlicher in die Partei DIE LINKE wirkt. Mit 22.500 Mitglieder bundesweit gehört die Linksjugend zu den größten politischen Jugendverbänden Deutschlands.

Die Linksjugend Mönchengladbach besteht aus Schüler:innen, Studierenden, Erwerbstätigen und anderen jungen Menschen im Alter von 13 bis 21 Jahren. Als Sozialist:innen, Kommunist:innen, Anarchist:innen & Co. kämpfen wir gemeinsam für eine libertäre, klassenlose Gesellschaft jenseits von Kapitalismus, Rassismus und Patriarchat.

Was wir wollen

  • Wir streiten für einen grundsätzlichen Systemwechsel – aber wir setzen auch mit radikalen Alternativen im Hier und Jetzt in der konkreten Lebenswelt junger Menschen an.
  • Wir kämpfen an gegen jegliche Art von rechter Gewalt, Rassismus, Sexismus und allen anderen Arten von Diskriminierung und Ausgrenzung. Unsere Mittel heißen Gerechtigkeit und Solidarität.
  • Wir setzen uns für eine Welt ein, in der alle Zugang zu Medizin, Nahrung, Wohnraum und Bildung haben – und wissen, dass dies möglich ist!

Dazu gehört auch eine lebendige Protestkultur, die gesellschaftliche Probleme aufgreift und über diese aufklärt sowie informiert. Diese soll durch konkrete politische Aktionen Mut machen und bloße Betroffenheit in eine offensive und bewusste Formulierung von Alternativen umwandeln.

Wir wissen, dass es immer Probleme geben wird, wir glauben nicht ans Paradies – doch ein menschenwürdiges Leben für uns alle ist es wert, erstritten zu werden!

„Wir wollen nicht weniger als die Welt verändern!“